Infrastrukturen urbaner Wachstumsregionen

Start:1st of July 2017
End:30th of November 2020
Division:
Resources & Transport
Description:In Deutschland ist seit einer Reihe von Jahren in wirtschaftlich und kulturell attraktiven Regionen ein signifikantes Bevölkerungswachstum zu beobachten. Auch in den Jahren bis 2030 und darüber hinaus wird ein starker Zuzug in attraktive urbane Wachstumsregionen erwartet. Nach einer neuen Statistik des BBSR stieg im Jahr 2016 die Zahl der Baufertigstellungen in kreisfreien Großstädten um 14 % gegenüber dem Vorjahr auf über 83.000 Wohnungen, davon entfielen rund 50 % auf die sieben größten Städte Berlin, Hamburg, München, Köln, Frankfurt am Main, Stuttgart und Düsseldorf. Aber auch die kleineren Großstädte – darunter viele sogenannte Schwarmstädte mit stark wissenschaftlich geprägter Struktur – erleben starke Einwohnerzuwächse. Zusätzlich verzeichnen auch viele städtische Kreise – also die Kreise im engeren und weiteren Einzugsbereich der Großstädte – ein Bevölkerungswachstum, welches sich aus regionsexternen und regionsinternen Zuzügen speist. Daher ist zutreffender Weise von urbanen Wachstumsregionen zu reden, die in den Fokus der Forschung und Politik rücken müssen. Ziel des Vorhabens ist es, die ökologischen und ökonomischen Auswirkungen von integrierten Innenentwicklungskonzepten auf die Infrastrukturen urbaner Wachstumsregionen darzulegen. Zentrale Frage ist, wie durch integrative und integrierte Planungen die notwendigen Infrastrukturen effizient genutzt oder zeitnah so aus- bzw. umgebaut werden können, dass eine flächensparende Innenentwicklung nach dem Leitbild der kompakten Stadt unter Wachstumsbedingungen erfolgen kann; bei gleichzeitiger Sicherstellung guter Lebens- und Umweltbedingungen. Das Projekt wird im Auftrag des Umweltbundesamtes (UBA) im Rahmen des Ressortforschungsplans des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) (FKZ 3717 15 104 0) finanziert. Das Öko-Institut bearbeitet das Projekt gemeinsam mit dem Projektpartner IfSR (Institut für Stadt- und Regionalentwicklung an der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Nürtingen-Geislingen).
Link:im Auftrag von https://www.umweltbundesamt.de/
Authors involved:Buchert, Matthias
Bleher, Daniel
Degreif, Stefanie
Ruther-Mehlis, Alfred
Fischer, Heidrun